Cranach-Jahr 2015

Zum 500. Geburtstag von Lucas Cranach beteiligen sich zahlreiche Kirchen mit Cranach-Gemälden an der Landesausstellung zu Ehren des Malers der Reformation.

Die Bedeutung von Lucas Cranach dem Jüngeren und dem Älteren für die Kunst- und Kulturlandschaft gerade in Sachsen-Anhalt ist überragend. Neben Museen beherbergen bis heute zahlreiche Kirchen nicht zuletzt in der Region Dessau-Wittenberg wertvolle Cranach-Gemälde und Cranach-Altäre. Im Rahmen der Landesausstellung „Cranach der Jüngere“ können sie nun erstmals in einem Zusammenhang betrachtet werden.

Das Korrespondenzprojekt »Cranach-Kirchen in der Region«  nimmt ausgewählte Cranach-Kirchen in den Blick und macht sie mit Gottesdiensten, Theaterstücken, Konzerten, Publikationen, Ausstellungen und verlässlicher Öffnung für eine breite Öffentlichkeit erfahrbar. Beteiligte Kirchen sind St. Johannis Dessau, St. Marien Dessau, die Patronatskirche Klieken, St. Nicolai Coswig, St. Petri Wörlitz, St. Bartholomäi Zerbst, die Stadtkirchen Wittenberg und Kemberg sowie die Dorfkirchen in Dabrun und Dietrichsdorf.(Quelle: http://www.landeskirche-anhalts.de)

Patronatskirche Klieken

Barocke Fachwerkkirche (Kreuzkirche) aus dem 17. Jahrhundert mit einem Turm
von 1784. Im Jahr 1697 wurden der Kirche zu einem gotischen Altar zwei Altarflügel
aus der Werkstatt des Malers Lucas Cranach geschenkt.(https://de.wikipedia.org)


Cranach-Altartafeln stehen im Cranachjahr im Mittelpunkt

1980 wurden die Altartafeln von Lucas Cranach d.Ä. in der Patronatskirche Klieken bei Coswig (Anhalt) brutal aus ihren Angeln gerissen und geraubt. Sie blieben verschollen, bis der Kunsthistoriker Prof. Johannes Erichsen sie 2006 durch Zufall (oder Fügung) im Schaufenster eines Antiquariats in Bamberg wiederentdeckte. 2009 konnten die Tafeln nach Sachsen-Anhalt und für einen Tag auch in die Kliekener Kirche zurückkehren. Vor der endgültigen Rückkehr mussten jedoch nicht nur die Bilder, sondern vor allem die Kirche saniert, gesichert und in einen angemessen Zustand gebracht werden. 900.000 Euro haben die Maßnahmen gekostet, die nun abgeschlossen sind. Zahlreiche institutionelle Förderer und Einzelspender haben dies möglich gemacht (siehe Link „Unterstützer”).(Quelle: http://www.landeskirche-anhalts.de)


In einem Festgottesdienst 24. März 2013 konnten die Cranach-Tafeln ganz offiziell wieder zurückkehren. Zum Cranachjahr 2015 ist die Patronatskirche Klieken Teil des Korrepsondenzprojektes „Cranach-Kirchen in der Region” zur Landesausstellung „Cranach der Jüngere”. Die Kirche ist bis zum 31. Oktober 2015 täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.(Quelle: http://www.landeskirche-anhalts.de)